menu

Newsletter

Newsletter abonnieren

NEWSLETTER

Abonnieren Sie den Prinzip Gonzo Newsletter und erhalten Sie einmal im Monat aktuelle Spieltermine und die wichtigsten Neuigkeiten direkt in Ihr Email Postfach.

menu

Newsletter

Newsletter abonnieren

NEWSLETTER

Abonnieren Sie den Prinzip Gonzo Newsletter und erhalten Sie einmal im Monat aktuelle Spieltermine und die wichtigsten Neuigkeiten direkt in Ihr Email Postfach.

Czesienski Hartmann

FABELHAFTE FAMILIE BAADER

von Carsten Brandau
Eingeladen zu den Autorentheatertagen 2012, Deutsches Theater Berlin

Gudrun und Andreas. Mit Familie Baader macht man keine Späße. Denn er, der Baader, er ist ein guter, einer auf dem Weg nach oben, der nimmt die Karrierestufen in einer Geschwindigkeit, dass euch der Neid nur so rausläuft, so schnell gewinnt der Baader an Höhe. Fabelhafte Familie Baader wird es heißen. Andreas und Gudrun. Aber Obbacht, das Leben in der Legalität ist nichts für windelscheißende Weichtiere, da lauern die Gefahren hinter jedem Kleinwagen und in Momenten der Unachtsamkeit, da strecken die Unterschichtler ihre keimigen Klauen sofort nach deinem weißen Hals. Verdient euch ihren Neid, ihr seid so kurz davor. Aber durchhalten muss der Andreas, denn der hat Potential, der hält Haus und Hof zusammen und die Gudrun, die steht an seiner Seite. Oder Gudrun? Du stehst doch hinter ihm, hinter deinem Andreas? Nur so könnt ihr den Sozialschmarotzern da draußen trotzen. Nur so, liebe Gudrun, gehen deine Träume in Erfüllung Fabelhafte Familie wird es heißen.

Mit: Bettina Schneider, Alexander Pensel, Martin Reik

Regie, Bühne und Kostüme: David Czesienski & Robert Hartmann
Dramaturgie: Henriette Hörnigk

Uraufführung am 15. September 2011 im neuen Theater, Halle (Saale)

  •  © Foto: Gert Kiermeier

    © Foto: Gert Kiermeier

  •  © Foto: Gert Kiermeier

    © Foto: Gert Kiermeier

  •  © Foto: Gert Kiermeier

    © Foto: Gert Kiermeier

  •  © Foto: Gert Kiermeier

    © Foto: Gert Kiermeier

  •  © Foto: Gert Kiermeier

    © Foto: Gert Kiermeier

  •  © Foto: Gert Kiermeier

    © Foto: Gert Kiermeier