Tonndorf

MOBY DICK

nach Herman Melville | Übersetzung und Spielfassung von Franziska Betz und Tim Tonndorf

Abenteurer aus aller Welt jagen einen weißen Wal. Der bürgerlichen Enge des Festlandes entfliehend, stechen sie von Massachusetts in See, um den Horizont zu erobern. Gejagt von Piraten geraten sie bald in eine der gefährlichsten Gegenden der Weltmeere. Doch Kapitän Ahab duldet keine Umkehr. Weiter, immer nur weiter geht es ins Ungewisse, bis die Mannschaft an der Grenze der Welt dem eigenen Wahn begegnet, der ihr als unfassbares Unwesen gegenübertritt.
Das Theater – als Heterotopie mit seinen Planken, Tauen, Schotten, Kombüsen und Befehlsketten eine Schwester des Schiffes – ist wie geschaffen, um Melvilles fett daher schwimmenden Roman zu flensen und in seinem öligen Inneren nach des Menschen größter Sehnsucht und Furcht zu forschen.

Mit: Isabell Giebeler, Konstantin Bühler, Cino Djavid, Johannes Kienast, Roman Konieczny, Robert Prinzler, Joshua Seelenbinder

Regie: Tim Tonndorf
Bühne: Anna Bergemann
Kostüm: Josephin Thomas
Dramaturgie: Franziska Betz

Premiere am 22. September im Kleinen Haus des Staatstheaters Braunschweig