NEUIGKEITEN

SARS-CoV-2

Aufgrund diverser Ausfälle, Absagen und Restriktionen in Zusammenhang mit der SARS-CoV-2-Pandemie befinden sich aktuell alle öffentlichen Gonzo-Projekte bis auf weiteres in der Warteschleife. Nichtsdestotrotz befinden wir uns bereits wieder im Arbeitsprozess und halten Euch definitiv auf dem Laufenden.

Bleibt gesund!

PROJEKTE

TERMINE

Derzeit leider keine Termine

Aufgrund diverser Ausfälle und Absagen in Zusammenhang mit der SARS-CoV-2-Pandemie können wir bis auf weiteres leider keine Termine anbieten. Wir halten Euch aber definitiv auf dem Laufenden.

Bleibt gesund!

---
Foto © Cam Matheson
aus der Inszenierung -> MONYPOLO I

ÜBER MICH

Studium der Regie von 2008 – 12 am Max Reinhardt Seminar in Wien. Diverse Hospitanzen und Assistenzen u.a. am Burgtheater Wien mit den Regisseuren Nicolas Stemann, Sebastian Hartmann und Martin Kušej. Seit 2012 Zusammenarbeit mit dem Theater-Kollektiv Prinzip Gonzo als Regisseurin, Spielerin, Ausstattende und Mitdenkende. Arbeiten u.a. am Ballhaus Ost, Jungen Theater Göttingen, Schauspielhaus Graz, Theater Bonn, Theater Heilbronn, Landestheater Niederösterreich St. Pölten, Staatstheater Schwerin, Staatstheater Braunschweig und Volkstheater Wien, Schaubühne Berlin. Lehrtätigkeit als Gastdozentin/Regisseurin in Graz, Rostock, Wien, Hannover und Braunschweig. 2013 Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung für ihre Diplominszenierung »Die Nibelungen« (2012). Mit Prinzip Gonzos Projekt »Spiel des Lebens« (2014, Kooperation mit dem Ballhaus Ost) Nominierung als Beste Nachwuchsproduktion von Theater heute, sowie 1.Platz beim Virtuellen Theatertreffen von nachtkritik.de. Einladung zum Heidelberger Stückemarkt 2018 mit »Vereinte Nationen« (2017). 2019/2020 Doppelpass plus Förderung der Bundeskulturstiftung für Prinzip Gonzo für zweijährige Kooperation mit dem Staatstheater Saarbrücken und dem Théâtre de la Manufacture in Nancy. 2019 Programmleitung der Festivalwoche 30 Jahre Friedliche Revolution und Mauerfall in Berlin - im Auftrag von Kulturprojekte Berlin.

Ich bewundere geduldige Menschen.

Studium der Regie von 2008 – 12 am Max Reinhardt Seminar in Wien. Diverse Hospitanzen und Assistenzen u.a. am Burgtheater Wien mit den Regisseuren Nicolas Stemann, Sebastian Hartmann und Martin Kušej. Seit 2012 Zusammenarbeit mit dem Theater-Kollektiv Prinzip Gonzo als Regisseurin, Spielerin, Ausstattende und Mitdenkende. Arbeiten u.a. am Ballhaus Ost, Jungen Theater Göttingen, Schauspielhaus Graz, Theater Bonn, Theater Heilbronn, Landestheater Niederösterreich St. Pölten, Staatstheater Schwerin, Staatstheater Braunschweig und Volkstheater Wien, Schaubühne Berlin. Lehrtätigkeit als Gastdozentin/Regisseurin in Graz, Rostock, Wien, Hannover und Braunschweig. 2013 Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung für ihre Diplominszenierung »Die Nibelungen« (2012). Mit Prinzip Gonzos Projekt »Spiel des Lebens« (2014, Kooperation mit dem Ballhaus Ost) Nominierung als Beste Nachwuchsproduktion von Theater heute, sowie 1.Platz beim Virtuellen Theatertreffen von nachtkritik.de. Einladung zum Heidelberger Stückemarkt 2018 mit »Vereinte Nationen« (2017). 2019/2020 Doppelpass plus Förderung der Bundeskulturstiftung für Prinzip Gonzo für zweijährige Kooperation mit dem Staatstheater Saarbrücken und dem Théâtre de la Manufacture in Nancy. 2019 Programmleitung der Festivalwoche 30 Jahre Friedliche Revolution und Mauerfall in Berlin - im Auftrag von Kulturprojekte Berlin.

Ich bewundere geduldige Menschen.